Der Name für Kompressoren seit 1968...
TR EN RU DE العَرَبِيَّة‎‎‎

Optionale Ausstattung



Wärmerückgewinnung

Da weltweit sowohl der Energiebedarf zunimmt als auch die Energiequellen schrumpfen, sucht der Produktionssektor stetig nach Wegen der potentiellen Energieeinsparungen.

 

Bei der Produktion von Druckluft besteht beim Luftverdichtungsprozess eine Möglichkeit zu einer solchen, wirksamen Energieeffizienz.

 

Die elektrische Energie, die beim Luftproduktionsprozess im Kompressor verbraucht wird, läuft während des Ölkühlungsprozesses des Kompressoröl durch den Austauscher, das dadurch erhaltene Warmwasser kann in den Betrieben in verschiedenen Bereichen genutzt und somit 60% der verbrauchten Energie zurückgewonnen werden.  

 

Die Lupamat Makina Sanayii kann auf Kundenwunsch und Bestellung bei den LKV-Mi Serie Kompressoren durch eine integrierte Verbindung des Kälteaustauschers in das System in der Kabine gewährleisten, dass das Warmwasser, das beim Ölkühlungsprozesses aus dem Austauscher kommt, für die industrielle Nutzung, für die Teilewaschung, in der Prozesserhitzung, bei großen Betrieben in der Küche, in der Chemie- und Pharmazeutikindustrie, mit Verbindung zum Heizsystem für die Heizung von Lager und Büroräumen u.a. des Betriebs und noch in vielen anderen Sektoren für verschiedene Zwecke genutzt werden kann.

 

Bei wassergekühlten Kompressoren wird dann nach dem Austauscherausgang die Verbindung der Wasserrohrleitung dem Verwendungszweck des Betriebs entsprechend geändert. Dieses System kann sowohl als offener als auch als geschlossener Kreis genutzt werden. Diese Wahl wird vom Kunden getroffen und die Verbindung kann dann leicht vom Kunden durchgeführt werden.

 

Rufen Sie uns an! Zu diesem Thema wird Ihnen unser Verkaufspersonal gerne detaillierte Informationen erteilen, Vorschläge machen und Angebote erstellen.

Multi-Betriebssystem

Bei den LKV Ölkompressoren oder Öl Freien Druckluftkompressoren ist es je nach der benötigten Menge des Betriebs an Druckluft möglich, 6 Kompressoren mit einem einzigen Multi-Betriebssystem der Reihe nach zu betreiben. Es können Energieeffizienz oder gleichmäßige Abnutzung oder Sequenzbetrieb gewählt werden. Wenn man beispielsweise annimmt, dass es in einem Betrieb je einen Schraubendruckluftkompressor mit verschiedenen Lufteffizienzen und mit 22, 45, 75 kW 10 bar gibt, dann können diese entsprechend den in den Sequenzbetrieb einzugebenden Parameterwerten und dem Druckluftbedarf der Kompressoren der Reihe nach betrieben werden. Mit einem anderen Beispiel nehmen wir an, dass in diesem Betrieb an einem Tag der Luftbedarf meistens von dem 45 kW Kompressor gedeckt wird, wenn dann im Laufe des Tages mehr Druckluft benötigt wird, kann dem Programm entsprechend der 45 kW Kompressor auf Pause gestellt und der 75 kW Kompressor eingesetzt werden, somit werden unerwünschte Produktionsunterbrechungen verhindert. Wenn in derselben Situation dir durch den 75 kW Kompressor produzierte Druckluft zu viel wird, kann der 75 kW Kompressor auf Pause gestellt und je nach Bedarf an Druckluft der 22 kW oder 45 kW Kompressor betrieben werden. Durch den Sequenzbetrieb der Kompressoren je nach wechselndem Bedarf des Betriebs können sowohl Produktionsverzögerungen verhindert als auch eine wirksame Energieeffizienz gewährleistet werden.

Ölerhitzer

Bei unseren LKV Typ Schraubendruckluftkompressoren können auf Wunsch und Bestellung des Kunden der Jahreszeit entsprechend für kaltes Wetter, um das Einfrieren des Kompressoröls und somit eine Schädigung des Schraubenblocks bei Start zu verhindern und den Übergang des Kompressors auf Lastbetrieb zu beschleunigen Keramikheizer mit Stahlgehäuse verwendet werden, um den Ölkreislauf und die Schraubengruppe zu erhitzen. Die bei Kompressoren der C Serie verwendeten Modelle werden durch ein Thermostat, das von der Umgebungstemperatur beeinflusst wird, gesteuert. Die bei Kompressoren der MI Serie verwendeten Modelle werden durch einen Mikroprozessor mit Öltemperatursensor gesteuert. Ein weiterer Vorteil des Ölerhitzers ist, dass in den Wintermonaten die Kondensierung im System verhindert und somit am Kompressor mögliche Rostschäden verhindert werden.

Das Proportionalregelventil

Beim Kompressor im Last-/Leerbetrieb funktioniert das Saugregelventil mit der Ein-/Ausschaltklappe in der ganz geöffneten oder ganz geschlossenen Position. Mit dem Proportionalregelventil funktioniert die Ein-/Ausschaltklappe nicht nur in der ganz geöffneten oder ganz geschlossenen Position, sondern in verschiedenen Positionen, die es nach der verbrauchten Luftmenge selbst regelt. Dies sorgt dafür, dass der Kompressor regelmäßiger und mit stetigem Druck arbeitet. Bei Betrieb mit Proportionalregelventil produziert der Kompressor genau so viel Luft wie verbraucht wird und gewährleistet dementsprechend eine bedeutende Energieeffizienz.

 

In Situationen, in denen der Kompressor wenig oder keine Luft verbraucht, arbeitet der Kompressor genau wie beim Last-/Leerbetrieb-System im Leerbetrieb oder in automatischer Stand-By Position.

Fernüberwachung

Heutzutage entwickelt sich die Technologie stetig weiter und somit begannen auch die Fähigkeiten der Kompressoren zu steigen. Mit dieser optional angebotenen Eigenschaft können Daten des Kompressors wie Druck, Temperatur, Arbeitsdauer, Störungen, Warnungen und Wartungszeiten in Echtzeit überwacht werden.

 

Durch die Überwachung dieser Daten können Störungen verhindert und somit ein besserer Service erreicht werden. Nutzer von Lupamat Kompressoren können über das Internet oder eine Sim-Karte mit zusätzlicher Ausstattung diese optionale Eigenschaft hinzufügen. Dieses System kann auch in vorher schon gekaufte Kompressoren integriert werden.

Wasserkühlung

Alle LKV Typ Kompressoren können auch mit Wasserkühlung hergestellt werden. Bei Kompressoren mit dieser optional angebotenen Eigenschaft wird durch Luft/Wasser und Öl/Wasser Austauscher die Kühlung von Luft und Öl durchgeführt. In diesem System werden Austauscher in Gehäuse-/Rohrform oder Plattenform benutz und der Kompressor wird, da er keinen Lüfter enthält, viel leiser. Außerdem sind die Temperaturwechsel bei Wasser gegenüber der Luft weitaus weniger, daher funktionieren wassergekühlte Kompressoren sogar in den heißesten tropischen Ländern besser. Um das Wasser zu kühlen wird ein Wasserturm oder ein Kühler verwendet. Im Wasserkreislauf des Kompressors werden für die Steuerung des Wasserflusses Antriebsventile und Strömungswächter verwendet. Wenn die Luft/Wasser und Öl/Wasser Austauscher in den Produktionsprozess integriert werden, können sie gleichzeitig in einen Wärmegewinnaustauscher verwandelt werden.

Wasserseparator

In Druckluftanlagen bewegt sich das durch Druck und Temperaturänderungen entstandene flüssige Wasser in Form von Tropfen durch die Druckluftleitung.

 

Falls keine Maßnahmen getroffen werden können diese Tropfen ernste Probleme wie Rost, Luftblasen in den pneumatischen Systemen, Blockagen der Ventile u.a. verursachen. Um nicht mit solchen wahrscheinlichen Problemen konfrontiert zu werden, sollte mit Hilfe eines Wasserseparators die Druckluft vom flüssigen Wasser getrennt werden.

 

Wasserseparatoren, die vor den Drucklufttrocknern eingesetzt werden übernehmen auch einen Teil der Last des Trockners und sorgen somit für dessen effizienteren Betrieb. Das Kondensat wird über den automatischen Auslass unter dem Separator abgelassen.

Automatische Entladung

Das Wasser muss an den Punkten, an denen es sich sammelt, beginnend mit dem Zwischenkühler des Luftkompressors, danach dem Wasserseparator, dem Lufttank, dem Drucklufttrockner, den Leitungsfiltern, dem Kollektor und den Endpunkten der Rohre, mit automatischer Entladung aus dem Luftsystem entfernt werden. Die automatische Entladung kann mit Schwimmer, Zeiteinsteller und elektronischer Füllstandskontrolle ausgestattet werden. Bei der Wahl der automatischen Entladung muss auf möglichst wenig Verluste bei der Luftentweichung während der Entladung geachtet werden.

Anlaufgerät

Bei elektrischen Motoren, die für Kolben- und Schraubenkompressoren sowie weitere Maschinen benutzt werden, wird während des direkten Starts oder des Stern-Dreieck-Starts extrem viel Strom, bis zum 6-7 fachen, abgezogen. Das Stromnetz kann von dieser plötzlichen Last beeinflusst werden und mit plötzlichem Spannungsabfall reagieren. Um diese Schwankungen zu verhindern, wird für den elektrischen Motor ein Anlaufgerät (Soft Starter) verwendet, das einen weichen Start für den elektrischen Motor gewährleistet und die Stern-Dreieck Verbindungen storniert. Mit dieser optionalen Eigenschaft wird die Lebensdauer elektrischer Motoren erhöht und plötzliche Schwankungen im Stromnetz verhindert.